Die Musikschule Rissen stellt sich vor

Kurz-Interview mit Gründer Christian Sach

Christian Sach

Gründer und Inhaber der Musikschule Rissen

Herr Sach, Sie haben die Musikschule Rissen gegründet. Wie kam es dazu?

Christian Sach: Das war im Jahr 1992. Ich hatte schon mehrere Jahre in anderen Musikschulen unterrichtet und dachte mir: ‘Warum nicht eine eigene Schule für die Rissener Nachbarschaft eröffnen?’ Denn bis dahin gab es dort noch kein vergleichbares Angebot.

Was ist das Besondere an Ihrem didaktischen Ansatz?

Christian Sach: Mich inspirierte schon damals, wie Musikunterricht in skandinavischen Ländern stattfindet. Jedem Schüler und jeder Schülerin wird gleichermaßen Wertschätzung entgegengebracht – es werden nicht nur die Besten gefördert. Das wollte ich unbedingt so für unser pädagogisches Konzept übernehmen.

Wie äußert sich diese Philosophie konkret?

Christian Sach: Ganz grundlegend steht der Mensch mit seiner individuellen Persönlichkeit im Mittelpunkt. Wir fördern jeden auf eine Weise, die am besten zu ihm passt. Zweimal im Jahr findet unsere Veranstaltung “Schüler musizieren” statt. Dort können alle Schüler*innen vor Publikum zeigen, was sie gelernt haben, und so die Ergebnisse ihres Unterrichts transparent machen.

Das klingt gut. Und wer unterrichtet an der Musikschule Rissen?

Christian Sach: Neben mir gibt ein engagiertes Team freiberuflicher Diplom-Musiklehrer*innen Unterricht für diverse Instrumente und Gesang. Die fachliche Qualifikation ist dabei ebenso wichtig wie die menschlich-pädagogische Komponente. So können wir für jeden Schüler und jede Schülerin die Lehrkraft finden, die optimal passt.

Noch eine letzte Frage: Was macht Ihnen am meisten Freude an Ihrem Beruf?

Christian Sach: Es macht mich immer wieder glücklich, Menschen beim Erlernen eines Instruments zu begleiten und ihnen den Spaß am Musizieren zu vermitteln. Musik ist eine heitere Angelegenheit, bei der gelacht werden darf! Diese Überzeugung fließt ganz stark in meinen Unterricht ein.